deen

Truth-Makers

Marion Fink

Flying Opening 06. August, 16–21 Uhr
07. August – 15. September 2021

Der Mensch steht im Zentrum der Monotypien von Marion Fink. Wie im Traum kumulieren sich um ihn imaginäre Orte und bilden eine Bühne auf Papier. Diese scheinbar grenzenlosen Welten vermischen Fantasie mit Realität, wodurch sie Orte erschaffen, an denen nichts unmöglich erscheint. Versunken in Gedanken und Möglichkeiten, bilden die Protagonist*innen aus sich und ihrer Umwelt eine Einheit von tiefgründiger Leichtigkeit und spielerischer Schwere.
Ist etwas wahr, das nur in Gedanken existiert? Der Titel der Ausstellung beruft sich auf die Truth-Maker Theorie, die sich mit den Auffassungen von Realität beschäftigt. Der philosophische Ansatz untersucht, inwiefern etwas real ist, sobald es gedacht ist und auf welche Weise man diese wesentlichen Unterschiede festlegt. Diese verschwommene Schnittstelle von Geist und Welt bringt die Künstlerin in ihren neuesten Arbeiten zum Ausdruck.

Louisa Wombacher

Ausstellungsansichten